Presse

UVNord-Präsident Uli Wachholtz zum Beschluss des Bundeskabinetts zur Grundrente:

„Der Beschluss des Bundeskabinetts zur Grundrente ist ein weiterer Meilenstein im Politikmarketing der Großen Koalition.

Die Grundrente ist ungerecht, nicht zielgerichtet, nicht solide finanziert und ein bürokratischer Irrsinn.

Notwendig wäre ein ganzheitliches und vor allem nachhaltiges Gesamtkonzept für eine generationsgerechte und zukunftsfeste Rentenpolitik in Deutschland gewesen.

Die Mütterrente, die abschlagsfreie Rente mit 63 und jetzt die Grundrente bringen unser Rentensystem eher ins Wanken als es zu stabilisieren!“

UVNord 

ist der wirtschafts- und sozialpolitische Spitzenverband der norddeutschen Wirtschaft und vertritt über seine 105 Mitgliedsverbände die Interessen von mehr als 65.000 Unternehmen, die in Hamburg und Schleswig-Holstein rund 1,74 Millionen Menschen beschäftigen. UVNord ist zugleich die schleswig-holsteinische Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).

 

Download der Presseinfo als PDF