Aktuelles

Wechsel an der UVNord-Spitze

Mitglieder wählen Dr. Philipp Murmann zum neuen UVNord-Präsidenten

Höchste Auszeichnung für scheidenden Präsidenten:
Uli Wachholtz wird Ehrenpräsident von UVNord


Dr. Thomas Piehler von Philips Deutschland wird weiterer Vizepräsident neben Reinhold von Eben-Worlée

Hamburg. In der heutigen digitalen ordentlichen Mitgliederversammlung von UVNord aus dem Hotel Atlantic wählten die Mitglieder Dr. Philipp Murmann (57) zum neuen UVNord-Präsidenten. Murmann tritt mit Wirkung zum heutigen Tage die Nachfolge von Uli Wachholtz (72) an, der nach mehr als zwölf Jahren seinen Rückzug aus der Spitze der Verbände erklärt hat.

Der neue UVNord-Präsident Dr. Philipp Murmann dankte den Mitgliedern für die Wahl und richtete sodann den Dank an den scheidenden Präsidenten Uli Wachholtz, den die Mitglie­derversammlung einstimmig zum Ehrenpräsidenten wählte: „Uli Wachholtz hat sich um die norddeutsche Wirtschaft und ihre Verbände sehr verdient gemacht. Wie kein anderer hat er über viele Jahre hinweg Politik und Verwaltung in Hamburg wie in Schleswig-Holstein loyal beraten, aber auch den Finger in die Wunden gelegt, wenn es um Entwicklungspotential in der norddeutschen Zusammenarbeit oder beim Wirtschaftswachstum der norddeutschen Länder gegenüber dem Süden der Republik ging. Er war die personifizierte Stimme der nord­deutschen Wirtschaft auf die man gerne hörte. Präsidium, Vorstand, Mitglieder und Geschäftsführung von UVNord verneigen sich vor seiner verbandlichen Lebensleistung.

Seit über als 40 Jahren engagiert Uli Wachholtz sich tatkräftig in den Verbänden der Wirtschaft im Norden. Ein Engagement, das seinesgleichen sucht. UVNord verleiht erstmals wegen der besonders herausragenden Lebensleistung das Amt des Ehrenpräsidenten an Uli Wachholtz, da er fachlich, strategisch, verbandspolitisch und menschlich für viele ein Vorbild ist und bleibt.“

Uli Wachholtz war seit 1994 im Vorstand der Vereinigung der Unternehmensverbände in Schleswig-Holstein tätig und hat maßgeblich zur erfolgreichen Fusion der Spitzenverbände von Hamburg und Schleswig-Holstein im Jahr 2000 zur heutigen UVNord beitragen. Seit 2000 ist Wachholtz Mitglied im Präsidium von UVNord und vertritt seit 2007 im Vorstand der BDA und seit 2009 im Präsidium der BDA die Interessen der norddeutschen Wirtschaft innerhalb der Bundesvereinigung in Berlin. Wachholtz blickt auf eine verbandlich einmalige Erfolgs­geschichte zurück. Während seiner 12-jährigen Wirkungszeit als Präsident von UVNord gelang es ihm, die Mitgliederzahlen der freiwillig organisierten Wirtschaft im Norden zu verdoppeln. Hervorzuheben ist insbesondere sein starkes Engagement für die Infrastruktur. Wert legte Wachholtz stets auch darauf, dass der Norden gegenüber der wirtschaftlichen Entwicklung nicht weiter zurückfällt. So machte er sich, bestätigt durch die OECD-Studie für die Metropolregion Hamburg, sehr frühzeitig dafür stark, verlorengegangenes Terrain aufzu­holen und den Schulabgängern von morgen echte Perspektiven zu bieten.

Uli Wachholtz dankte den Mitgliedern „für die jederzeit hoch vertrauensvolle und exzellente Zusammenarbeit“ und freute sich, dass er auch weiterhin an der Fortentwicklung der nord­deutschen Wirtschaft als UVNord-Ehrenpräsident partizipieren kann. „Die Weitergabe des Amtes des norddeutschen Arbeitgeberpräsidenten habe ich bewusst in diese Zeit gelegt, um meinen hervorragend geeigneten Nachfolger und bisherigen Vizepräsidenten die Möglich­keit zu geben, sich in sein neues Amt rechtzeitig vor der Bundestagswahl und der Landtags­wahl im kommenden Jahr in Schleswig-Holstein einzuarbeiten und die dazu notwendigen Gespräche zu führen.“

Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann würdigte die Leistung von Uli Wachholtz in seiner Rede:

„Er hat immer für ein positives Bild des Unternehmers in Politik und Gesellschaft, für unter­nehmerische Freiheit geworben. Denn ohne die vielen einzelnen Unternehmerinnen und Unternehmer, ohne ihren Mut und Ideenreichtum hätten wir nicht den Wohlstand und den hohen technologischen Stand in der Welt. Ohne ihn hätte es auch keine Erweiterung der Metropolregion Hamburg um die Wirtschafts- und Sozialpartner gegeben. Für mich ist er immer ein wertvoller und kritischer Gesprächspartner auf Augenhöhe.

Dem neuen UVNord-Präsidenten Dr. Philipp Murmann gratuliere ich zu seiner Wahl und freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit.“


Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz betonte in seinem feierlichen Grußwort:

„Uli Wachholtz hat den Unternehmen in Schleswig-Holstein und Hamburg eine Stimme gegeben, ihre Interessen vertreten und durchgesetzt. Wenn es nötig war, hat er der Politik dabei auch mal den Kopf gewaschen. Gemeinsam haben wir viele Themen nach vorne gebracht. UVNord ist für mich immer ein zuverlässiger und kompetenter Ansprechpartner gewesen und wird es auch unter der neuen Führung von Philipp Murmann sein. Ich kenne Philipp Murmann als innovativen Familienunternehmer und Politiker schon sehr lange, habe ihn dabei als verlässlichen und aufgeschlossenen Partner kennengelernt und teile mit ihm sehr viele Positionen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit!

Eine Vita des neuen UVNord-Präsidenten Dr. Philipp Murmann finden Sie hier.
 
Fotos der Amtsübergabe und des neuen UVNord-Präsidenten stehen hier zum Download zur Verfügung.


UVNord ist der wirtschafts- und sozialpolitische Spitzenverband der norddeutschen Wirt­schaft und vertritt über seine 107 Mitgliedsverbände die Interessen von mehr als 66.000 Unternehmen, die in Hamburg und Schleswig-Holstein rund 1,75 Millionen Menschen beschäftigen. UVNord ist zugleich die schleswig-holsteinische Landesvertretung des Bundes­verbandes der Deutschen Industrie (BDI).

 

 

04.06.2021

 


„Der November-Corona-Schirm muss deutlich umfänglicher aufgespannt werden! Unter den derzeitigen Bedingungen fallen fast alle nur mittelbar aber...

Weiterlesen

UVNord und IVH geben Konjunkturperspektiven für 2021

Hamburg. Die Jahresveranstaltung „Konjunkturperspektiven 2021“ von UVNord und IVH zur...

Weiterlesen

Neuer Senat trägt höchste Verantwortung in der wegen der Pandemie wohl herausforderndsten Legislaturperiode

Neustart nach Corona muss gelingen!

Wirtsc...

Weiterlesen