Aktuelles

Geben wir Europa unsere Stimme! Europa ist unsere Zukunft!

Gemeinsamer Wahlaufruf des DGB Nord und des UV Nord zur Wahl des Europäischen Parlaments 2019

Am 26. Mai 2019 entscheiden die Bürgerinnen und Bürger bei der Wahl zum Europäischen Parlament über Frieden, Freiheit und Wohlstand. Die Sozialpartner in Schleswig-Holstein bekennen sich zur Europäischen Union. Sie sorgt seit 70 Jahren dafür, dass wir in Frieden und Freiheit zusammenleben können. Mit der Verwirklichung der Idee eines geeinten Europas haben wir für unseren Kontinent die Lehren aus einer Geschichte gezogen, die jahrhundertelang durch kriegerische Auseinandersetzungen geprägt war. Europa bedeutet für uns, dass wir frei reisen und unseren Wohn- und Arbeitsort frei wählen können, dass wir innerhalb der Eurozone mit einer gemeinsamen Währung bezahlen. Gleichzeitig ist die Europäische Union eine wichtige Quelle unseres Wohlstandes. Kein Land profitiert wirtschaftlich so stark von seiner EU-Mitgliedschaft wie Deutschland.

Heute ist das geeinte Europa wichtiger denn je: Nur gemeinsam sind wir in der Lage, uns in der Welt zu behaupten. Die Europäische Union ist nach wie vor ein Hort der Demokratie und Garantin von Frieden, Freiheit und Wohlstand. Dennoch hat das Vertrauen mancher Bürgerinnen und Bürger in das Einigungsprojekt abgenommen. In zahlreichen Mitgliedstaaten befinden sich europafeindliche Parteien und Bewegungen im Aufwind. Der Brexit ist ein deutliches Warnsignal, wohin es führen kann, wenn antieuropäische Kräfte die Oberhand gewinnen.

Was wir brauchen, ist eine starke und geeinte Europäische Union, die sich auf das Vertrauen und die Zustimmung ihrer Bürgerinnen und Bürger stützen kann.
Uli Wachholtz, UVNord-Präsident und Uwe Polkaehn, Vorsitzender DGB Nord, rufen die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an der Europawahl am 26. Mai 2019 zu beteiligen und mit ihrer Stimme die demokratischen und proeuropäischen Parteien im Parlament zu stärken.


Uwe Polkaehn, Vorsitzender DGB Nord:

„Das geeinte Europa ist wichtiger denn je und steht für ein einmaliges Erfolgskapitel der Völkerverständigung und des Austauschs über Grenzen hinweg. Nur gemeinsam können wir die großen Umbrüche unserer Zeit – wie Globalisierung, Migration, Digitalisierung und Klimawandel – erfolgreich bewältigen Wir brauchen ein soziales Europa, das die Menschen schützt. Jede Stimme zählt! Wir alle sind Europa und dürfen die Zukunft der EU nicht ihren Gegnern überlassen. Deshalb: Gehen Sie am 26. Mai zur Wahl und stärken Sie mit Ihrer Stimme die demokratischen Kräfte im Europäischen Parlament.“

Uli Wachholtz, UVNord-Präsident:


„In der EU genießen wir seit sieben Jahrzehnten ununterbrochen Frieden und Freiheit. Wir sollten das wieder mehr wertschätzen, es ist die Basis für Leben und Arbeiten über Grenzen hinweg. Die europäische Integration ist das erfolgreichste Projekt unserer Zeit und bleibt auch in Zukunft unverzichtbar. Denn auf die Herausforderungen von heute kann Europa nur als Ganzes antworten. Probleme in der Außen- und Sicherheitspolitik, sowie in Handels- und Umweltfragen werden für die EU nur auf Augenhöhe mit anderen Weltmächten zu lösen sein. Nur gemeinsam werden wir Europäer die uns verbindenden Werte, wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit verteidigen und weltweit stärken. Unsere Wirtschafts- und Währungsunion ist die Basis für unseren Wohlstand! Nur mit Europa können wir sie sichern! Deshalb gehe ich zur Europawahl. Nutzen Sie am Sonntag auch die Chance für ein starkes Europa!“


Pressekontakte:

Sebastian Schulze, Pressesprecher UVNord – Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein e.V., Tel.: 04331 – 1420-55, E-Mail: schulze@uvnord.de

Thomas Ritter, Presse Kommunikation, DGB Bezirk Nord, Tel.: 040 60 77 661 23,
E-Mail: Thomas.Ritter@dgb.de    

Download der Presseinfo als PDF



„Es ist schon erstaunlich und bedenklich zugleich, dass das Verkehrsministerium trotz von vornherein geäußerter rechtlicher Bedenken so viel Energie...

Weiterlesen

Gemeinsamer Wahlaufruf des DGB Nord und des UV Nord zur Wahl des Europäischen Parlaments 2019

Am 26. Mai 2019 entscheiden die Bürgerinnen und Bürger...

Weiterlesen


„Es bleibt dabei: Arbeitgeber sind für eine tarifvertraglich ausgehandelte Entlohnung und nicht für eine staatlich diktierte. Das Grundgesetz weist...

Weiterlesen